For The Records

Robert Plotnik, alias Bleecker Bob, scheint nicht immer der einfachste Typ gewesen zu sein, als er noch hinterm Tresen seines Plattenladens stand. Viele erlebten ihn als ruppig, übellaunig, unberechenbar. Aber wer den Stoff hat, hinter dem alle her sind, wer die heißen Importe aus UK beschaffen kann, wer einen Riecher hat für das, was das nächste große Ding wird, bei wem sich Robert Plant, David Bowie oder Patti Smith mit Vinyl eindecken, der darf sich auch den Fiesling erlauben.

 

1967 startete Plotnik den New Yorker Plattenladen Bleecker Bob’s Golden Oldies, 2012 könnte die Geschichte enden. Dem Laden im Greenwich Village 118 West 3rd Street geht’s nicht gut. 2001 erlitt Bob Plotnik eine Hirnblutung. Bleecker Bob’s existierte weiter, verlor aber seine treibende Kraft, seine Seele. Mehr und mehr gingen auch die Kunden verloren, die für rares Vinyl noch Geld ausgeben. Im Januar dieses Jahres verbreitete die New York Times die Meldung, Bleecker Bob’s müsse schließen, weil die steigenden Mieten nicht mehr zu bezahlen seien. Aktuell sieht’s wohl so aus, dass der Vermieter Aufschub gewährt hat, bis der passende Nachmieter gefunden wurde. Bleecker Bob’s sucht eine neue Bleibe, ein Umzug in eine Gegend mit günstigeren Mieten könnte ihn vielleicht noch retten.

 

„For The Records“, ein Film von Emily Judem und Hazel Sheffield, erzählt von Bleecker Bob’s, von einem Stück vergangenes New York, vom Staub, der sich auf die Regale und die guten alten Zeiten gelegt hat, vom Personal des Ladens, dem kauzigen Chris Weidner, der heute das Geschäft am Laufen hält, an Musik aber kein Interesse mehr hat, vom coolen Javier, der sich nicht wundert, dass der Plattenladen einer düsteren Zukunft entgegensieht, wenn er auf eine altertümliche Registrierkasse statt auf eine Computerdatenbank setzt, von Bobs Freundin Jennifer – und vom kranken Bleecker Bob selbst, der hinter der rauen Fassade seinen Humor aufblitzen lässt und der sich sicher ist, dass er den Leuten schon die Platten verkaufen würde, die sie brauchen, ob sie wollen oder nicht, wenn er denn nur könnte ...

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Rolf (Sonntag, 11 November 2012 19:48)

    Ein toller Film, der melancholisch macht. Hier geht es ja auch darum, wie heute Geschäfte gemacht werden - oder eben nicht.