Heinz-Günther Hartig – Rock'n'Roll

Der 1951 geborene, in Oldenburg lebende Heinz-Günther Hartig hat nicht nur eine umfangreiche Buddy-Holly-Sammlung zusammengetragen, sondern auch die ehemalige Band von Holly kennen gelernt, seinen Produzenten und Manager Norman Petty in New Mexico besucht, mit Hollys Witwe zu Abend gegessen und für das Musical „Buddy“ als Berater gearbeitet. In Hartigs Plattenregalen findet sich neben Buddy Holly das ganze Spektrum des Rock’n’Roll und vieles aus den 60er Jahren, 30.000 Platten insgesamt. Rock’n’Roll-Fans kennen den gelernten Buchdrucker, der heute als Sachbearbeiter in einer Druckerei beschäftigt ist, auch als Herausgeber des 1977 von ihm mitgegründeten „Rock’n’Roll Musikmagazins“, eines der weltweit ältesten Magazine überhaupt, die sich mit der Musik dieser Ära befassen.

 

Im Interview spricht er über einen Sonntagmorgen bei Fats Domino, AFN in den 70ern, das Vinylfeeling, gefälschte Buddy-Holly-Autogramme, seine Macke mit dem London-Label, 16-Inch-Platten, Besitzerstolz, grüne Label, die plötzlich weiß werden, Plattensuche in den USA, die Kiste mit der Johnny-Burnette-EP, PX-Platten, einige Telefonate und eine Menge Geld, detektivische Elvis-Sammler und den Tag, als die Musik starb.